< Informationen zum plötzlichen Herztod Häufig gestellte Fragen und Antworten >  
     
     
 

 

 
 
PHILIPS ist Weltmarktführer im Bereich Defibrillation – bereits über 400.000 halb-automatische Defibrillatoren von PHILIPS sind weltweit im Einsatz. Vertrauen Sie daher auf die langjährige Erfahrung des Marktführers in diesem sensiblen Bereich.
 
     
   
     
 

Die häufigste Ursache des plötzlichen Herzstillstands ist das Kammerflimmern. Der unverzügliche Einsatz eines Defibrillators ist der wirksamste Weg, um die normale Herztätigkeit wiederherzustellen. Die besten Überlebenschancen hat der Betroffene, wenn die Defibrillation innerhalb von 5 Minuten erfolgt. In dieser Situation kommt der Laien-Defibrillator von PHILIPS zum Einsatz.

Zur Sicherheit für den Laien analysiert eine Software automatisch den Herzrhythmus und entscheidet danach, ob eine Defibrillation notwendig ist. Nur bei einem positiven Meßergebnis wird die Funktion zur Impulsabgabe freigeschaltet und kann durch den Anwender ausgelöst werden. Zudem gibt das Gerät genaue Sprachanweisungen zur Defibrillation und zur Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Der PHILIPS HeartStart Erste-Hilfe-Defibrillator ist ein handliches Gerät mit einem Gewicht von nur 1,5 kg, das Sie überall hin begleiten kann. Eine grün blinkende Lampe signalisiert ständig die Funktionsfähigkeit des Gerätes. Tägliche automatische Selbsttests gewährleisten fortwährende Einsatzbereitschaft – hierbei werden auch die Elektrodenkassette und die Spezialbatterie getestet. Bei einem Fehler alarmiert Sie das Gerät mit akustischen Signalen, so dass die Einsatzbereitschaft immer sichergestellt wird.

Wir bieten Ihnen jetzt mit der Bestellung unseres Gerätes die Möglichkeit, für sich und Ihre Mitmenschen Vorsorge zu treffen.

 
     
   
     
     
     
   
     
 

Der PHILIPS HeartStart Erste-Hilfe-Defibrillator ist einfach zu bedienen. Durch Ziehen am grünen Griff wird die Sprachanweisung des Gerätes aktiviert. Klare und ruhige Anweisungen führen Sie durch jeden einzelnen Schritt der Anwendung – von der Platzierung der Elektroden bis hin zur Impulsabgabe.

Hierbei analysiert der Erste-Hilfe-Defibrillator automatisch den Herzrhythmus und entscheidet danach, ob eine Defibrillation notwendig ist. Nur bei positivem Ergebnis wird die Funktion freigeschaltet und fordert Sie zum Drücken der blinkenden orangefarbenen Defibrillationstaste auf. Wenn keine Defibrillation empfohlen wird, fordert der Erste-Hilfe-Defibrillator Sie auf, den Betroffenen zu beobachten und bei Bedarf eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchzuführen. Auch hierbei werden Sie mittels leicht verständlicher Sprachanweisungen des Gerätes angeleitet. Eine hohe Sicherheit bei der Bedienung des Gerätes ist somit für jeden Ersthelfer gewährleistet.

 
     
 

 
     
 
Das klare Design sowie verständliche Sprachanweisungen des Gerätes – auch zur Herz-Lungen-Wiederbelebung – geben das für die Versorgung von Herzstillstand-Betroffenen erforderliche Vertrauen. Dieses können Sie mit dem mitgelieferten Schulungsvideo, aber auch beim Besuch eines Kurses des Malteser Hilfsdienstes, für den Sie von uns einen persönlichen Gutschein erhalten, weiter vertiefen.
 
     
     
   
     
 

• Der HeartStart Erste-Hilfe-Defibrillator enthält die wissenschaftlich validierten PHILIPS-Technologien zur Beurteilung des Herzrhythmus (SMART Analysis) und zur Verabreichung der Defibrillationsenergie (SMART Biphasic).

• Zwei selbsthaftende „intelligente Pads“ (SMART Pads) erkennen, dass sie aus der Kassette entnommen und auf der Haut platziert wurden. So können die Sprachanweisungen an den jeweiligen Stand der Maßnahmen angepasst werden.

• Die 2-phasige Wellenform, die in der Analyse durch PHILIPS zur Anwendung kommt, ist weltweit am besten dokumentiert, und die patentierte Schnellschock-Funktion ist Garant für eine optimale Wirkung im Vergleich zu Konkurrenzprodukten. Weit abgeschlagen hinsichtlich der Effizienz der Schockabgabe ist die Konkurrenz, wie aus der nachfolgenden Grafik ersichtlich:

 
     
   
  Quelle: YU T, Weil MH, Tang W.-Adverse Outcomes of Interrupted Precordial Compression During Automated Defibrillation. Circulation. 2002; 106:368-372.  
     
     
  < Informationen zum plötzlichen Herztod Häufig gestellte Fragen und Antworten >